Damit man bei uns ArmA 3 in Verbindung mit einem CDLC über den W-Client korrekt starten kann, muss man aktuell ein Workaround verwenden.

CDLCs haben die technische Besonderheit, dass man ArmA 3 mit einem speziellen Startparameter starten muss, damit man sie nutzen kann. Diese Funktion unterstützt der W-Client aktuell (noch) nicht. Solange diese Funktion (noch) nicht implementiert ist, muss als Workaround (einmalig) Folgendes durchgeführt werden, damit ArmA 3 korrekt und technisch sauber für das Spielen auf dem CDLC-Server gestartet werden kann:

  1. W-Client öffnen und in den Bereich Presets wechseln.
  2. Aus den vorgegebenen W-Presets das Preset GM auswählen und den Button Klonen anklicken.
  3. Unter User-Presets das neu erstellte Preset auswählen und ihm mit dem Button Umbenennen einen griffigen Namen geben (z.B. GM-Server oder VN-Server).
  4. Im rechten Bereich im Abschnitt Mit Server verbinden entweder das Feld IP oder Hostname komplett leeren oder alternativ alle Felder im Abschnitt mit den Daten des CDLC-Servers befüllen (diese stehen in der Channelbeschreibung des ensprechenden TeamSpeak-Server-Channels).
  5. Zum Abschnitt Sonstiges runter scrollen und im Feld Eigene Parameter Folgendes eintragen:
    • für [GM] / Global Mobilisation: -mod=gm
    • für [VN] / S.O.G. Prairie Fire: -mod=vn
  6. Im Bereich Mods auswählen den Haken vor den folgenden @W_-Einträgen enfernen:
    • für [GM] / Global Mobilisation: @W_VN
    • für [VN] / S.O.G. Prairie Fire: @W_GM, @W_AirNavy
  7. Über den Button Start das Spiel starten. Wenn wie oben angegeben die Serverdaten eingetragen wurden erfolgt automatisch die Verbindung auf den CDLC-Server.
  8. Die vorangegangenen Punkte für jeden CDLC, den man besitzt, separat wiederholen, sodass jedes CDLC ein eigenes User-Preset besitzt.

Sind die Presets einmal eingerichtet, können sie immer wieder zum Starten des Spiels verwendet werden.

Tags: client